DIE SUCHER

03.04.2011

Spielabend 3

Wieder zurück im Biotop, bekamen wir den Auftrag die erste angeheuerte Crew zu bergen. Da unser „Chef“ sich ja lieber im Krankenhaus amüsiert (mir tun die Schwestern jetzt schon Leid) mussten wir die Gehaltsverhandlungen selbst erledigen. Naja, schlechter als er haben wir das glaube ich auch nicht gemacht. Also erneut nach Schwetzingen gefahren, um erst mal herauszufinden, was genau da passiert war.
Beim Schloss fanden wir eine Gruppe von Mutanten, die uns erzählten, dass der alte Schamane/Priester/what ever das ganze wohl nicht überlebt hätte, aber sein Lehrling noch irgendwo sein müsste, aber wohl auf der Seite der grünen Schleimdreiecke stünde. Zumindest allem Anschein nach.
Seit unserer Ankunft war alles friedlich. Mit den Dorfbewohnern konnten wir relativ ruhig reden und bekamen die Auskunft, dass diese Schleimanhänger sich wohl im alten Bahnhof zu Hause fühlen würden. Diesen suchten wir auf. Bis auf ein großes Loch im Boden war nichts Auffällig und auch keiner zu sehen. Also stiegen wir hinab.
Unten konnten wir eine ganze Gruppe an Leuten sehen, die wohl wie wir einer Unterhaltung lauschen. Mit dem einen Unterschied, dass die Leute unten wohl mehr und besser verstanden als wir. Grade als wir überlegten, wie wir weiter Vorgehen sollten, ertönte eine weibliche Stimme über unsere Head Sets. Man bat, vielmehr verlangte von uns, dass wir doch näher treten sollten, direkt in die Höhle des Löwen… Wir taten das einzig logische in dieser Situation: wir machten auf den Hacken kehrt und gaben Fersengeld.
Die vorher noch so friedlichen Zuhörer, wurden nun etwas aggressiver und nahmen, wahrscheinlich auf Befehl, die Verfolgung auf. Am Wagen angekommen, warteten wir keine Minute, um aufzuspringen und los zu fahren. Keine Verfolger mehr… Ob das nun gut oder schlecht war, weis ich nicht, aber ich fühlte mich dadurch erleichtert.
Auf dem Wegen zurück ins Biotop, wurden wir uns darüber einig, dass wir dorthin zurück müssten. Wir planten, einen Störsender zu basteln, in der Hoffnung dadurch diesmal zumindest nicht so schnell erwischt zu werden, wenn wir dort runter gehen.
Gez. Rei

Comments

Holydark

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.