DIE SUCHER

17.07.2011

Ende von Auftrag Herrmann Oil

Spielabend 6

YeLoWan und Kasumi waren wieder gesund.
Der Beschluss weiter zu machen war gefallen und so fuhren wir wieder nach Goßlar „unsere“ Unimog zu holen.
Zum Glück haben wir ihn wieder flott bekommen. Ja gut es war für Runa nicht einfach musste wir doch vieles improvisieren und zum Schluss noch Teile aus dem Sprinter ausbauen.
Aber er Lief also machten wir uns auf den Weg nach unterwegs hat Runa dann eine mutierte Katze gefunden bzw. vor ihren Verfolgern gerettet die seine Mutter getötet haben.
Das Problem war nur das sie von der Ladefläche gesprungen ist und hinterher gejagt ist wie eine wahnsinnige nicht einmal YeLoWan kam da hinterher,
Gut er hatte auch noch Stress mit Kasumi die It allein im Unimog zurückgelassen hatte
Aber
auch das war schnell geklärt so das sie zu rück ging.
Runa hat dann auch die Sache geklärt gehabt soll heißen die Verfolger Mutanten lagen tot am Boden die Mutter Katze war leider ebenfalls tot und naja Runa versuchte das kleine an sich zu gewöhnen.
Sah schon interessant aus das kleine sechs beine etwas größer als eine normale Hauskatze und wenn ich mir die Mutter anschaue dann weiß ich die wächst noch ca. auf Löwen größe.
Wir machten uns dann gemeinsam auf den Rückweg und hatten eigentlich vor It proben mit zu bringen was wir aber erstmals liesen da wir geräusche vernahmen die uns nicht gefielen.
Als wir endlich wieder an der stelle waren wo sich der Unimog befinden sollte fehlte etwas und zwar unser Unimog…!!!!Verdammte sch…!!!
Wir riefen It und Kasumi über Funk die sich auch meldeten sie waren nur langsam und hielten an so das wir sie in einer halben Stunde ein hatten.
Und so machten wir uns weiter auf den weg nach … als wir dort endlich ankamen was auch mit dem „neuen“ Fahrzeug nicht leicht war stellten wir fest den Ort selbst gab es nicht mehr denn er war von Bäumen überwuchert bzw. die Bäume haben ihn mit sich genommen.
Wir suchten uns daher eine Möglichkeit zu übernachten die fanden wir in einem Haus halb verwachsen mit einem Baum. Wir verbarrikadierten dann das Fenster und die Tür
It und YeLoWan hatten die erste wache als sie Geräusche von außen vernahmen und kurz nachdem sie gefragt hatten wer denn da sei schlug etwas auf das Fenster ein YeLoWan wollte schießen doch Runa und It waren sich da nicht sicher. Doch das hatte sich schon erledigt da splitterte das Fenster und eine riesige borkige Hand kam zum Vorschein.
Runa lief zur Tür um sich von dort einen Überblick zu verschaffen und sah ein recht großes wesen das wie ein lebender Baum aussah.
Sie schoss einen Pfeil auf ihn dies tat auch seine Wirkung denn das Wesen lies vom Fenster ab und stürzte sich auf Runa. YeLo schoss daraufhin aus dem Fenster heraus auf das Wesen, das machte zwar viel Schaden aber es half nicht Runa zu entlasten.
Nun gab sie auch noch den Befehl das Wesen lebend ein zu fangen so durfte YeLo nicht noch eine Salve abgeben und er warf eine Betäubungsgranate dies half zwar doch auch nicht mit dem 100% Erfolg.
It der inzwischen die zweite Etage erreicht hatte konnte seinen Plan auch abhacke das Wesen zu entzünden da es ja lebend gefangen werden sollte.
Kasumi schlug auf den „Baummeschen“ wie wir ihn nannten mit ihrem Stock ein und YeLo Nutze den Kolben seines Gewehrs um ihm zu schaden .Mit vereinten Kräften und dem stetigen wirken des Betäbungsgases gab der Riese endlich auf und fiel um leider die reckt auf Kasumi die zwar nix abbekam aber trotzdem fertig war.
Als wir unseren wieder Sacher endlich verschnürt hatten und uns neue geschützt hatten um zu schlafen fielen wir in einen tiefen Schlaf.
Am nächsten Morgen wurden wir recht unfreundlich von weiteren Baummenschen geweckt die ihren Kameraden wieder wollten.
Runa verhandelte mit ihnen und so konnten wir erwirken das sie uns zum Bruder von Herren Hermann brach
Wir gingen dann über Baumpfade und viele verzweigt Wege als wir den Bruder Herren Herrmanns erreichten war dieser überrascht das sein Bruder noch Interesse an ihm hatte.
Er war außerhalb der Biotope geblieben um mehr über die Mutationen zu erfahren.
Er erklärte uns dass er genetische Forschung betrieb um seine mitleidenden und sich an die neue Umgebung anzupassen.
Er gab uns dann eine Antwort für seinen Bruder und eine Kanne mit dem Blut der Baummenschen oder besser gesagt deren harz mit, dieses kann sehr gut als dicht Mittel einsetzen.
Im Betriebshof von Goßlar holten wir unseren Sprinter ab den wir mit dem Unimog abschleppten
Und wir gaben unseren neuen Freunden im Klinikum etwas Sprit.
Wir mussten auch den Diesel aus dem Sprinter in den Unimog umpumpen damit wir es ins Biotop schafften.
Dort angekommen musste Runa kämpfen damit sie ihr neues Haustier mit rein bekommen konnte.
In der Agentur angekommen stellten wir den Unimog ein und fuhren mit den letzten paar Litern zur Tankstelle von Herren Hermann.
Auch dort mussten wir noch eine Diskussion führen bis wir unsere Bezahlung bekamen und selbst das erst als Herr Herrmann da war.
Und das Beste war Herr Herrmann wollte einen exklusiv vertrag haben mit uns damit er schneller unsere Dienste in Anspruch nehmen könne. Dazu gab es noch ein Spesen Treuhand Konto mit einer ordentlichen Summe.
Zurück in der Agentur machten Runa und YeLo an die Arbeit am Unimog und schafften vorher den Sprinter zur Durchsicht.
Gez. Marc

Comments

Holydark

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.